Kostenlose Lieferung ab 40 € Bestellwert
sage NEIN! zu Plastik!

Rosetten-Dickblatt, Echeveria, Aloe und Fetthenne, um nur ein paar zu nennen, hat schon fast jeder mal gesehen. Was alle gemeinsam haben, sie gehören der Pflanzengruppe “Sukkulenten” an. Was du für die Sukkulenten Pflege beachten musst erfährst du hier im Beitrag.

Die Bezeichnung Sukkulenten ist abgeleitet vom lateinischen Wort “suculentus” für “saftreich”. Dies beschreibt auch schon das auffälligste Merkmal der Pflanzengruppe. Dicke ledrige Blätter und Stängel, in welchen die Pflanzen Wasser speichern können, um so lange Trockenzeiten zu überstehen. Kein Wunder, dass sie so robust und unempfindlich sind!

Blattsukkulenten erkennt man an den dickfleischigen kleinen, kugeligen oder walzenförmigen Blättern und der oft gedrungenen Form. So verringert die Pflanze ihre Oberfläche, verdunstet dadurch weniger Wasser und kommt auch mit großer Trockenheit zurecht. Typische Vertreter dieser Arten sind Hauswurz, Agave oder Geldbaum. Eine Wachsschicht auf den Blättern schützt die Pflanze zusätzlich vor Austrocknung. Korkige Rinden wirken als Isolierung, ebenso eine haarige oder dornige Oberfläche. Stammsukkulenten, wie der Kaktus, besitzen dicke und saftige Sprosse.

Sukkulenten pflegen leicht gemacht!

Sukkulenten sind ideale Pflanzen, um damit kreative und spannende Gestaltungen vorzunehmen . Ganz besonders schön sehen sie in Schalen und Töpfen aus Beton, Terrakotta oder Metall aus. Die meisten Arten bleiben eher klein. Die gesamte Pflazenfamilie ist überaus artenreich und vielfältig, also perfekt um eine abwechslungsreiche Sammlung anzulegen.

Die fast schon supranaturalen Qualitäten kommen auf einem Regal oder einer Blumentreppe besonders gut zur Geltung. Reizvolle Effekte entstehen auch, wenn man Arten mit unterschiedlichem Wuchs in einem Gefäß zusammenpflanzt. Mischt doch einfach mal die unterschiedlichsten Arten, wie z.B. die nicht winterharten Sukkulenten wie Echeveria, Aloe oder Kalanchoe. Sie werden meist als Zimmerpflanzen angeboten, jedoch kannst du sie idealerweise im Sommer auch draußen an einem sonnigen Platz pflegen. Sie danken es dir mit einem prächtigen Wachstum. Winterharte Arten wie Hauswurz, Fetthenne werden auch oft nicht als Topfplanze gepflegt sondern verschönern in Steingärten und Trockenmauern jeden Garten. Sie eignen sich außerdem gut für Töpfe und Schalen welche im Winter im Freien bleiben.

Wie oft gießen?

Sukkulenten wachsen weltweit in Asien , Süd-und Nordamerika und Europa in trockenen z.T. wüstenähnlichen Gebieten. Eine gute Drainage, also die Möglichkeit, dass ein zuviel von Nässe schnell abgeführt wird, ist für sie lebensnotwendig. Bei Staunässe fangen die Wuzeln schnell an zu faulen. Um dies zu vermeiden, sind die Töpfe nur mäßig zu wässern und am besten haben diese ein Abflußloch. Auch eine Drainage am Boden des Topfes mit Sand und Tonscherben ist möglich und sinnvoll.

Ich wende vor allem bei den kleinen Betongefäßen eine andere Methode an. Diese lassen sich aufgrund ihrer geringen Größe nur schwer wässern. Der Beton ist allerdings unbehandelt und saugt gut Wasser und Feuchtigkeit auf. Ich stelle das ganze Töpfchen kurze Zeit in eine Schale mit einem “fingerhoch” Wasser darin. Der Betonblumentopf saugt sich voll und gibt Feuchtigkeit an die Pflanzen darin ab.

Für das Gießen solltest du am besten kalkarmes Wasser verwenden, z.B. Regenwasser. Sukkulenten vertragen, wie schon erwähnt, Trockenheit wesentlich besser als Nässe. Im Sommer während der Wachstumszeit gieße ich ca. einmal pro Woche aber erst wenn das Substrat oberflächlich wirklich schon trocken ist. Sollte mal im Untersetzer oder Top Wasser stehen bleiben, entferne dieses bitte umgehend. Staunässe kann den schnellen Tod deiner Lieblinge bedeuten.

Welcher Bodengrund ist ideal?

Als ideal hat sich bei mir die Mischung aus zwei Teilen lockerer Erde und einem Teil Sand als Substrat bewährt. In meinem Shop findest du auch schon fertig gemischte Erde, welche alle notwendigen Inhaltsstoffe für eine erfolgreiche Sukkulenten-Pflege enthält.

Sukkulenten mögen von Natur aus viel Licht bzw. einen vollsonnigen Platz. Ideal ist ein Gewächshaus oder die Fensterbank an einem Südfenster. Ganz besonders trifft dies auf Arten zu, welche eine weiße, graue oder blaue “Haut” haben. Stehen die Pflanzen an einem ungünstigen Ort und bekommen zu wenig Licht, werden Sie nicht gleich eingehen, aber sie bilden dann unnatürlich lange und unschöne Triebe. Je mehr Licht sie erhalten, umso gedrungener und kompakter ist ihr Wuchs. Ich habe aber auch schon tolle Exemplare lange Zeit auf meinem Schreibtisch in einer dunklen Ecke gepflegt. Abends gönnte ich den Exemplaren eine Extraportion Licht von meiner Schreibtischlampe. Sie haben mit der Zeit eine super dekorative, ja fast schon bizarre Wuchsform entwickelt.

Also wie du siehst kannst du auch ohne Südfenster mit deiner Sukkulenten-Sammlung beginnen.

Aus eins mach zwei!

Die Vermehrung der sukkulenten Pflanzen ist zum Glück ganz einfach. Du kannst sie aus Samen ziehen. Der Vorteil ist, dass du so auch leichter an richtige Raritäten gelangst. Der Nachteil ist, dass du wirklich Geduld brauchst. Sukkulenten wachsen langsam- manche Arten sogar SEHR langsam!

Einfacher und wirklich wesentlich schneller ist es, die häufig von selbst sprießenden Ableger (die sog. Kindel) einfach abzutrennen und einzupflanzen. Normalerweise bewurzeln sich diese zuverlässig und bilden in kurzer Zeit vollständig neue Pflanzen.

Zu guter Letzt besteht bei vielen Sukkulenten-Arten die Möglichkeit aus einzelnen Blättern komplett neue Pflanzen zu ziehen. Dies geht nicht ganz so schnell wie bei den Kindeln, aber viel schneller als die Anzucht aus Samen.

Ich werde in einer der nächsten Beiträge ausführlicher auf die Vermehrung und die einzelne Möglichkeiten eingehen.

Sukkulenten Hype?

Gibt es Pflanzen Moden? Offenbar, dies war für mich auch etwas neu. Sukkulenten passen heute perfekt zu einem modernen Lifestyle und einem modernen Interieur. Sie sind pflegeleicht, verzeihen auch, wenn man mal vergisst sie zu gießen. Das Wichtigste ist aber, sie sehen wirklich super chic aus! Egal ob in Beton ganz minimalistisch oder im vintage Landhausstil. Formschön, abwechslungsreich und zurückhaltend bringen Sukkulenten dir die Natur in dein Zuhause.

Mundschutz? Behelfs Masken? Community Masken?

Juli 20, 2021 — Christian Balzereit